Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 77

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 87

Warning: Declaration of Portfolio_Walker::start_el(&$output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker_Category::start_el(&$output, $category, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/themes/maxx-wp/functions/theme-functions.php on line 147
Neue Mischung / New mix - Weltreise mit Ede und Sten
Free WordPress Templates

Blog

Neue Mischung / New mix

03.12.2015 Khanom / Thailand / N09°08’09.6“ E099°52’38.2“

Ich lebe gerade in vollkommenem Luxus. Ich gönne mir Zeit zu haben. Und nehme sie mir. Ich weiß noch genau, dass mich zu Anfang des Jahres ein schlechtes Gewissen beschlich, wenn ich mir eingestand, nun plötzlich Zeit zu haben. Als ob es ein Qualitätsmerkmal wäre, wenn man keine hat. Immer beschäftigt. Viel in Terminen. Oft verabredet. Das ist normal. Das muss so sein. Dann gehört man dazu. Oder etwas in der Art. Ich weiß es nicht. Es war eben so.
Heute erinnere ich dieses Gefühls von vor Monaten. Und setze es mit dem in Beziehung was gerade ist. Wir laufen am Meer entlang. Lange. Wir schauen uns die genialen Formen der tropischen Blätter an. Ausgiebig. Wir sitzen am Meer und schauen aufs Wasser. Einfach so. Und fühlen uns verdammt noch mal gut dabei. Der Druck, etwas zu müssen, ist verflogen. Okay, wir sind dem, was zu Hause ist, momentan ein ganzes Stück weit entrückt. Wir werden vielleicht nicht mehr mit allem kompatibel sein, was zuvor war. Wird sicher ein Weilchen dauern, bis wir unseren Platz wieder finden. Nicht den alten, nicht denselben. Doch irgendwo wird er sein. Wir haben große Lust Dinge zu tun. Sie in die Hand zu nehmen. Voran zu bringen. Es ist nicht so, dass wir von nun an ausschließlich unsere Füße in Sand drücken werden. Das wollen wir nicht. So sind wir nicht gestrickt. Doch wir haben mehr als eine Ahnung davon bekommen, wie es ist, mit uns selbst im Klaren zu sein, unser eigene Haut zu lieben und das was da drin steckt. Dieser Eindruck sitzt tief. Ist nicht nur so ein wenig eingeritzt. Er hatte Monate Zeit, um uns zu prägen. Bin gespannt auf das Gemisch, welches sich ergibt, wenn wir uns wieder unter unsere Familie, unsere Freunde, unsere Jobs, unser Umfeld rühren. Bleibt alles beim Alten oder gibt es da ne neue Mischung für uns alle zusammen?
Mehr Bilder hier/ More pictures here

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin
Top

Kommentare sind geschlossen

Top