Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 77

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 87

Warning: Declaration of Portfolio_Walker::start_el(&$output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker_Category::start_el(&$output, $category, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/themes/maxx-wp/functions/theme-functions.php on line 147
Gemischte Gefühle / mixed feelings - Weltreise mit Ede und Sten
Free WordPress Templates

Blog

Gemischte Gefühle / mixed feelings

04.06.2015 Almaty / Kasachstan / N43°14’37.5“ E076°56’13.5“

 

Wir haben wieder unser kleines Hotel in Bishkek bezogen und genießen die Ruhe. Einfach mal frisch geduscht auf dem Bett liegen. Herrlich! Nichts weiter überlegend als: „Erst frühstücken und dann lesen oder erst lesen und danach frühstücken?“ Zwischen allem was immerzu passiert ist es irgendwie auch einmal schön so ganz einfache Dinge zu tun. Erholung ist ja immer auch, das Gegenteil von dem zu tun, was man sonst so macht. Doch los, raus jetzt aus den Federn. Gleich ist es 11 Uhr und Victor steht unten im Hotel um sich von uns zu verabschieden! Wir zeigen ihm unsere Bilder der letzten Tage. Er strahlt über die Schönheit seines Landes. Selbst nimmt er sich nicht die Zeit an all die Orte zu fahren. Alltag ist eben immer etwas komplett anderes. Doch ich bin mir sicher, eine Zeit in den Bergen wäre auch für ihn und seine Kunst die pure Inspiration. Heute begnügt er sich erst einmal damit, dass wir ihm die Bilder per Stick überspielen. Wir freuen uns ihn getroffen zu haben und umarmen einander immer wieder. Auf unser Wiedersehen in Deutschland! Auch wir glauben, dass es nicht unsere letzte Reise nach Kirgistan gewesen sein wird. Die Natur des Landes hat uns tief bewegt. Victor geht und ein Taxi hält. Tati steigt aus. Vor vielen Jahren hat sie einmal eine Zeit lang in Jena studiert. Doch nicht nur Tati kommt, sondern auch Tynystan hält zeitgleich mit seinem Auto vor dem Hotel, um sich von uns zu verabschieden. Ihn hatten wir am Issyk-Kul Lake kennen gelernt und einen grandiosen Tag miteinander verbracht. Er studiert in Bishkek und wohnt in der Stadt. Tati und Tynystan schauen sich verwundert an. Dann blicken beide zu mir. Nun ist es an mir verwundert zu sein. Denn die beiden begrüßen sich. Es stellt sich heraus, dass sie nah miteinander verwandt sind. Was für ein Zufall! Wir glauben es nicht! Zufällig trafen wir Tynystan am Ufer des zweihundert Kilometer entfernten Sees. Zufällig kommen nun beide zur gleichen Zeit um sich mit uns zu treffen. Fünf Jahre hatten sie sich zuvor nicht gesehen. Manchmal ist das Leben unglaublich. Oder ist es das immerzu und wir glauben es nur nicht? Tati lädt uns in das Restaurant „Aladin und die Wunderlampe“ ein. Wir sitzen auf Divanen, deren Seitenwände im Wind wehen. Einen passenderen Abschluss können wir uns heute kaum wünschen. Fügungen wohin wir uns wenden. Ist es da der Ausgleich der Kräfte, der auf der anderen Seite an unserer Geduld nagt? Wir haben in Deutschland ein Getriebe bestellt. Das Einzige, welches es weit und breit für unseren Fahrzeugtyp gab. Die Frachtpapiere wurden erstellt und die Fuhre per Land ging los. Wir haben uns darauf eingestellt in Ruhe zu warten, bis das Getriebe uns erreicht haben wird. In diesem Denken fuhren wir entspannt in die Berge. Doch hören wir nun, dass unsere Fracht irgendwo in einem Zwischenlager parkt und auf irgendwelche Anweisungen gewartet wird, bevor es weiter gehen kann. Doch wer erteilt wem welche Anweisung? Wer redet wann mit wem und mit welchem Ziel? Wer kann was tun und was ist hilfreich? Sollen wir handeln oder abwarten? Wir sind ruhiger geworden. Doch irgendwann wünschen wir uns doch, dass wir weiter ziehen können. Und dann wäre es einfach ein Traum, wenn der Leo fit ist und wir uns etwas beruhigter auf die Piste begeben. Doch bis dahin ist es noch ein Stück. Momentan fühle ich mich als sitze ich in einem Luftballon, der am Boden verankert ist. Er ist schön. Er ist bunt. Doch zu gern würde ich weiter fliegen mit ihm.
Mehr Bilder hier/ More pictures here

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin
Top

Kommentar

  • Avatar

    Liebe Tati,was haben wir uns gefreut, Dich zu treffen! Es war in so kurzer Zeit eine so intensive Begegnung. Das Gespräch bekam so schnell eine Tiefe, als würden wir uns schon ewig kennen. Und dann noch das herrliche Aufeinander treffen von euch beiden zu gleichen Zeit und als Verwandte! Das war unglaublich. Ja, das Leben ist ein Wunder, wenn wir es ihm gestatten uns zu überraschen! So hoffen wir, Du kannst Dich hinsichtlich der Einladung Deines Kollegen entscheiden. Du wirst eine gute Wahl treffen! Wir wünschen Dir einen schönen Sommer! Liebe Grüße aus Almaty, Elke und Sten

  • Avatar

    Ich liebe das Leben….
    Manchmal ,oder doch passieren in unserem Leben so viele einfach tolle Sachen. Dieser Sommer hat mir tolle Freunde geschenkt wie Ede und Sten. Ich freue mich und hoffe, dass wir uns in Zukunft weidersehen werden.
    Und heute frueh habe ich so eine tolle Ueberraschung: ein mein bester Freund,Kollege aus Deutschland, der in meinem Land fast vier Jahre gearbeitet hat, laedt mich mit seiner schoenen Frau und suesstem Kind Nach Deutschland zu Besuch. In der Einladung sind Flug, Flughafentransfer usw.inbegriffen. Ich bin fassungslos,aber soll ich moeglichst schnell entscheiden. Hmm, manchmal schwer zu entscheiden, vielleicht soll es einfach spontan entschieden werden……


Top