Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/popup-by-supsystic/modules/supsystic_promo/mod.php on line 543

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 77

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/plugins/jetpack/_inc/lib/class.media-summary.php on line 87

Warning: Declaration of Portfolio_Walker::start_el(&$output, $category, $depth, $args) should be compatible with Walker_Category::start_el(&$output, $category, $depth = 0, $args = Array, $id = 0) in /kunden/356335_07745/webseiten/edeundsten/wordpress/wp-content/themes/maxx-wp/functions/theme-functions.php on line 147
Thai Massage ist ... / Thai massage is die massage - Weltreise mit Ede und Sten
Free WordPress Templates

Blog

Thai Massage ist … / Thai massage is die massage

18.12.2015 Khok Klo / Thailand / N08°15’21.6“ E098°16’49.1“

Sein Netz geschultert, den Blick gesenkt, watet er durchs Wasser. Langsam. Bis es tief genug scheint. Meter für Meter lässt er das Gewicht von seinen Armen gleiten. Ausgelegt, um Krebse zu fangen. Der Fischer am Morgen. Andere rennen über den Strand. Im Zickzack. Haken schlagend wie Hasen. Im Kegel ihrer Taschenlampen. Das ist Krebse fangen am Abend. Ein lustiges Spiel. Zumindest für uns, die als Fans in der ersten Reihe stehen. Muscheln sammeln, um sie in Händen zu halten. Die Hände schmeicheln der Muschel und umgekehrt. Strandlauf. So ein Sehnsuchtsding. Das Wasser zieht den Sand unter unseren Füßen hervor. Als wolle es sagen: „Wart mal kurz, ich muss da ran“. Das Rauschen im Ohr, den Wind in meinen Haaren. Ich sehe und kann doch nicht genug bekommen. Warum gibt es Orte wie diesen? Sind sie für das Sehnen erdacht?

Der Sand ist uns Gefährte. Wo wir sind, ist er schon da. Soll er doch. Er ist mein unverbesserliches Sommergefühl. Dieser feinweiße Staub meiner Träume. Auf ihn legen wir uns, alle Drei. Wie Sardinen. Jeder in seiner eigenen Büchse. Ein Bambusgestell trennt uns vom Sand. Also. Erst der Sand, dann Bambus darauf ich. Ach nein. Dann war da noch der Masseur. Irgendwie hatte ich Hoffnung, ne Frau abzubekommen. Dachte, der Chef knöpft sich Sten vor. Hm, doch nicht. Schade. Massage war gut. Doch entspannen konnte ich nicht.

Blitzlichter: Wir drei beim Bummel durch die Lädchen. Wir drei beim Suppe löffeln am Straßenrand. Wir drei schnippeln Gemüse im Sand. Wir drei singen gemeinsam Lieder am Strand. Der Tag ist eine opulenter. Ohne Feuerwerk macht er es nicht. Also gut. Ukulele zur Seite gelegt, und den Kopf verdreht, ums Feuerwerk zu sehen. Sten kommt fast einmal um sich selbst herum. Nach seiner Massage am Morgen. Vielleicht wurden ihm die Knochen dabei entfernt. Denn „Thai massage is die massage“,wie sich der Chef am Morgen englisch sagend sicher war.
Mehr Bilder hier/ More pictures here

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin
Top

Kommentare sind geschlossen

Top