Free WordPress Templates

Blog

Iran im Jahr 1393 / Iran in the year 1393

22.02.2015 Iran / Wüste Maranjab / N34°19’35.1“ E051°57’13.3“

Mein Gaumen schlägt gerade Purzelbäume vor Vergnügen. Esse ich doch beim Schreiben getrocknetes Obst aller Art wie Bananen, Mangos, Limonen, Kiwis, Orangen, Birnen und Äpfel. Die gibt es hier hauchdünn geschnitten und an der Luft getrocknet. Genau mein Ding!

Heute ist es wieder da. Dieses Gefühl der inneren Ruhe und Erfülltheit. So oft wir früher in die Wüste reisten, es war immer das gleiche Empfinden. Und auch diesmal hat es sich eingestellt. Irgendwie ist das mein Ort, ist es unser Ort, die Wüste. Dieser große offene Raum der vollkommenen Stille und Weite. Diese Klarheit der Farben und Formen. Diese Bedrohlichkeit des Lebensunwirtlichen. Und mittendrin wir in aller Kleinheit und Größe. Die Wüste Maranjab liegt in Nachbarschaft mit dem 50 x 45 km großen Salzsee „Daryach-e Namak“. Und so begegnen wir auf der Piste in der Wüste heute immer wieder Lastern die Salz vom See geladen haben. Streckenweise sieht die verkrustete Piste wie verschneit aus.

Nach 50 km Fahrt erreichen wir eine Karawanserei. Als wir sie betreten fühle ich mich in die Zeiten der großen Karawanen zurück versetzt. Ob es damals schon Salz war, welches die Kamele geladen hatten? Oder trugen sie Teppiche, Textilien, glasierten Fliesen und das Rosenwasser, für welches die ca. 70 km entfernte Stadt Kashan schon im Mittelalter bekannt war? 1381 wurde die Karawanserei restauriert. Das liegt jetzt also genau 12 Jahre zurück. Leben die Menschen doch hier im Iran laut ihrem Kalender momentan im Jahr 1393. Am 21. März ist dann Jahreswechsel hin zu 1394. Auch ihr Kalenderjahr hat 12 Monate und 365 Tage. Doch die Rechnung begann 622 n. Chr. Es ist eine Art Zeitreise in mehrfacher Hinsicht, die wir derzeit erfahren. Zu sagen: ‚wir schreiben heute das Jahr 1393’ gibt all dem, was wir gerade erleben eine ganz spezielle Note und macht einmal mehr deutlich, wie einmalig es für uns ist, momentan hier im Iran zu sein. Da tut es gut, am Ende des Tages einfach mal im Sand zu sitzen und auf die Dünen zu schauen.

Mehr Bilder hier / more pictures here

Facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedinFacebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedin
Top

Kommentare

  • Hallo. Herzlich willkomen zu isfahan. Ich hoffe ,dass Sie sehr güte Reise im iran verbracht hätten.isfahan hat sehr sehenwürdischkeiten ,Bazar honar ist ein historische bazar dass in charbagh strasse. Wir haben ein jwelliergescheft No 28 dort. Ich werde frou,dass sie hier besuchen. Übrigens haben wir ein historische haus zwischen isfshan – shiraz Route. Das ist ein gütes ort zum pausen. Sie konnen dort kostenlos bleiben. Mein hany nummer ist 09138020257


Top